KW 9: Telekom verkündet Rekordinvestition in 5G, Siemens, IBM und Red Hat mit Zusammenarbeit in der Cloud, Verschläft Deutschland Mobilfunkpatente?

NACHRICHTEN

Telekom verkündet Rekordinvestition in 5G: Das deutsche Telekommunikationsunternehmen Telekom plant Investitionen in nie dagewesene Höhe in die Bereiche Glasfaser und 5G. Konzernchef Timotheus Höttges kündigte auf einer Pressekonferenz am Freitag Ausgaben in Höhe von 18,4 Milliarden Euro an, davon allein 5,5 Milliarden Euro in Deutschland. Man sei der Digitalisierungsmotor des Landes und werde auch zukünftig nicht vom Gas gehen, so Höttges. Damit soll in den kommenden Jahren die führende Rolle des Konzerns in den Bereichen Glasfaserausbau und 5G-Netz ausgebaut werden. Künftige Ausgaben für die neuen Mobilfunkfrequenzen seien dabei noch gar nicht einberechnet. Weiterhin kämpft die Telekom aber mit hohen Nettoschulden.
handelsblatt.com

Siemens, IBM und Red Hat verkünden Zusammenarbeit in der Cloud: Der Siemens-Konzern hat in der vergangenen Woche eine Kooperation mit dem US-amerikanischen IT- und Beratungsunternehmen IBM sowie dem US-Softwareunternehmen Red Hat verkündet. Ziel der Zusammenarbeit sei die Erstellung einer Hybrid Cloud, die Herstellern und Anlagenbetreibern neue Möglichkeiten zur Verwertbarkeit von Echtzeit-Betriebsdaten bieten soll. Der Hybrid Cloud-Ansatz stammt von IBM und baut auf der Software „Red Hat OpenShift“ auf. Mithilfe der Cloud sollen Unternehmen bei der Generierung von Sensordaten von Produkten, Anlagen, Systemen und Maschinen in Echtzeit unterstützt werden.
logistik-heute.de

Telefónica baut 5G-Netz in Deutschland aus: Die Nummer Drei in Sachen 5G-Netz in Deutschland, Telefónica, treibt den Ausbau des landesweiten Netzes weiter aus. Wie der Konzern am vergangenen Mittwoch bekannt gab, sei das firmeneigene 5G-Netz bereits in 15 deutschen Städten fertig ausgebaut. Neben den Metropolen Berlin, Hamburg und München sind auch kleinere Städte wie Potsdam, Münster und Rosenheim darunter. Mithilfe weiterer Investitionen sollen Ende des laufenden Jahres über 30 Prozent der deutschen Haushalte 5G-fähig sein. Ehrgeizige Pläne, die das spanische Telekommunikationsunternehmen dringend erfolgreich gestalten muss, um den ohnehin sehr großen Abstand zu den Marktführern Telekom und Vodafone nicht noch größer werden zu lassen.
golem.de

Verschläft Deutschland Mobilfunkpatente? Der globale Wettlauf um die Führungsposition in Sachen IoT ist längst eröffnet. Auch deutsche Unternehmen öffnen sich zunehmend für die neue Technologie, die die Wettbewerbsfähigkeit ganzer Volkswirtschaften bestimmen dürfte. Ausgerechnet die Basis für das Internet der Dinge, die Mobilfunkpatentierung, droht die deutsche Politik jedoch zu verschlafen. Das befürchtet jedenfalls die FDP. In einer kleinen Anfrage an die Bundesregierung wollte der FDP-Bundestagsabgeordnete Oliver Luksic wissen, wie genau das Engagement zur Sicherung von Mobilfunkpatenten aussieht. Die Antwort fiel äußerst vage aus. Zwar bestätigt die Bundesregierung, dass solche Patente „von zentraler industriepolitischer Bedeutung für die künftige 5G Entwicklung“ seien, skizziert aber keine konkreten Schritte für eine Patentreform, auf die die Automobilindustrie seit Jahren drängt.
wiwo.de

– Anzeige –
Gastronomie nach Corona: Ob Restaurant oder Hotel, das Gastgewerbe leidet stark unter der Coronakrise. Umso wichtiger ist es, sich heute schon Gedanken über den Neustart nach dem Lockdown zu machen: Wie müssen sich Betriebe neu aufstellen? Wann gilt es, das eigene Portfolio zu überarbeiten – und wie? Wir treffen Erich Nagl, den Leiter der ETL ADHOGA, der Expertin in Sachen Steuern, Recht und Unternehmensführung für Hoteliers und Gastronomie zum Gespräch. youtube.com

Nachzügler: USA kommen im C-Band-Frequenzbereich zu spät golem.de
Huawei: 5G-Branche wächst unerwartet schnell lanline.de
Wachstumsschub: Österreichischer IoT-Spezialist Microtronics setzt auf neue Chancen durch Pandemie futurezone.at
Kooperation: Unisys und Lenovo bauen Zusammenarbeit aus itreseller.ch
Sicherheit: Welche Schritte zur IoT-Implementierung auf Geräten notwendig sind digital-engineering-magazin.de

– Anzeige –
Berlin Bubble: Was bewegt Berlin-Mitte? In unserem wöchentlichen Podcast „Berlin Bubble“ diskutieren Matthias Bannas, Egon Huschitt und Stefan Maurer, was im politischen Berlin auf der Agenda steht. info-fm.de

ZAHL DER WOCHE

Laut einer aktuellen GfK-Studie war im vierten Quartal 2020 jedes siebte in Europa verkaufte Smartphone 5G-fähig.
stadt-bremerhaven.de

HINTERGRUND

Die Zukunft der Landwirtschaft und das Internet der Dinge: Während die Vorteile des Internets der Dinge in der Industrie und sogar beim privaten Verbraucher verbreitet sind, scheint die Landwirtschaft noch mit der Zukunftstechnologie zu fremdeln. Dabei liegt hier nach Einschätzung von Experten enormes Potential. Größte Hemmschwelle dürfte die schlechte Konnektivität in vielen landwirtschaftlichen Betrieben und ländlichen Gebieten sein, die Echtzeit-Kommunikation und Datenerfassung und -verarbeitung im Weg steht. Im ländlich geprägten Schottland hat eine kleine Gruppe von Landwirten nun an einem Pionierprojekt teilgenommen, in dessen Zentrum ein Funksignalsystem namens LoRaWAN (Low-Power Long-Range Wide Area Network) steht. Es verspricht, von einer zentralen Basiseinheit aus fast jeden Bereich vieler Farmen ohne Breitbandverbindung oder ein Mobiltelefonsignal ans IoT anzuschließen – mit Erfolg.
scotsman.com

Fünf Antworten über häufige Fragen zu 5G: Der neue Mobilfunkstandard 5G ist essentiell für den Zugang ins Internet der Dinge und spielt damit eine zentrale Rolle für die künftige Position ganzer Volkswirtschaften auf dem Weltmarkt. Mittlerweile haben die meisten Staaten eigene Strategien für die Markteinführung von 5G entwickelt. Doch wie bei jeder neuen Technologie stellen sich auch bei 5G viele Fragen. Inwiefern wird 5G unsere Arbeitsfähigkeit verbessern können? Welche neuen Kommunikationsmöglichkeiten eröffnen sich durch den Mobilfunkstandard? Mit welchen Risiken ginge der flächenmäßige Einsatz von 5G einher? Die IT-Fachzeitschrift „Funkschau“ hat sich in einem ausführlichen Artikel dieser und weiterer Fragen angenommen und bietet so einen guten ersten Überblick über Potenzial und Risiko des neuen Mobilfunkstandards.
funkschau.de

– Anzeige –
Safety and Security: Malware „Silver Sparrow“ auf zehntausenden Macs entdeckt, Chinesische Hacker nutzen NSA-Software gegen USA, Hacker nehmen Militärjunta in Myanmar ins Visier safety-security-ticker.net
Smartlife: Toyota baut eigene Smart City, Ikea bringt smarte Lichtleiste raus, Neue Apple-Watch-Trophäe am Frauentag smartlife-ticker.net
AI: Google kündigt interne Änderungen bei den Teams der KI-Forschung an, KI analysiert die Chats von Patienten, Canva übernimmt Wiener Start-up Kaleido AI ai-ticker.net
Blockchain: Bitcoinkurs wechselhaft, State Bank of India tritt Blockchain-Netzwerk von JPMorgan bei, Börsenaufsicht stoppt Geschäftsverlagerung von Eistee auf Blockchain blockchain-ticker.net

PROJEKT DER WOCHE

Darmstädter Unternehmen entwickelt Lösung für intelligente Düngung: Intelligente Lösungen für die Landwirtschaft sind gefragt und nötig – einerseits aufgrund der harten Wettbewerbssituation auf dem Markt, andererseits wegen immer stärkeren Umwelt- und Tierschutzauflagen. Besonders die Düngung steht seit Jahren im Zentrum der Auseinandersetzung. Das Darmstädter Unternehmen Spacenus verspricht nun eine Lösung für bedarfsgerechtes Düngen. Dabei setzen die Darmstädter auf Satellitendaten und Technologien der Künstlichen Intelligenz. Mithilfe des Tools ANA soll dem Landwirt ein genauerer Einblick in die Nährstoffversorgung von landwirtschaftlichen Flächen und Pflanzenbeständen gegeben werden. So könne es gelingen, wirklich nur die tatsächlich benötigte Menge an Stickstoff über den Feldern und damit in der Umwelt zu verteilen. Stickstoff-Überschüsse könnten so nachhaltig minimiert werden. Dabei generiert ANA auf der Basis von Lernalgorithmen, Satellitenbildern und Wetterdaten eine Nährstoffkarte aller bewirtschafteten Felder.
topagrar.com

ZITAT

„Wir beobachten, wie Lieferkettentransparenz die Widerstandsfähigkeit steigert. Der Grund ist, dass Unternehmen schneller gegensteuern können, wenn in ihrer Supply Chain eine Störung auftritt und Lieferungen nicht zu dem Zeitpunkt am Ziel ankommen, an dem sie benötigt werden.“
Thomas Spieker, Director Central Europe bei Shippeo, einem Unternehmen für Sichtbarkeit in Lieferketten, über die Vorteile und Chancen von IoT-Technologie in der Logistikbranche.
industry-of-things.de

INTERRUPTED

Erhöhter Stromverbrauch durch 5G: Ein ganz wesentlicher Nachteil des neuen Mobilfunkstandards 5G ist der deutlich höhere Stromverbrauch für Smartphones. Für Nutzer macht sich das sofort bemerkbar, nicht immer scheint 5G aber als Ursache erkennbar zu sein. Der US-amerikanische Telekommunikationskonzern Verizon wollte darauf kürzlich aufmerksam machen. In einem Tweet, der wohl als Service-Post gedacht war, riet das Support-Team der Firma Handynutzern dazu, bei erhöhtem Stromverbrauch ihr LTE einzuschalten – was de facto einem Ausschalten des 5G-Empfanges gleichkommt. Mittlerweile hat das Unternehmen, das selber ganz auf den neuen Mobilfunkstandard setzt, den Tweet wieder gelöscht.
derstandard.de

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Internet of Things und Industrie 4.0:

IoT-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings