KW 5: Enercity steigt bei Rockethome ein, Xiaomi arbeitet an Smart Glasses, Ford und Google kooperieren

NACHRICHTEN

Enercity steigt bei Rockethome ein: Wie der Hannoveraner Energieversorger in der vergangenen Woche mitteilt, beteiligt sich Enercity künftig am Softwareentwickler Rockethome, welcher sich auf das Internet der Dinge spezialisiert hat. Durch seine Beteiligung möchte Enercity wiederum seine Beteiligung im Smart Home-Segment weiter ausbauen. Ziel beider Partner sei es, die Digitalisierung von Städten, Quartieren und Immobilien zu gestalten, teilt Enercity mit: „Mit der Serviceplattform von Rockethome erweitern wir für unsere Kundinnen und Kunden das Angebot und bieten Produkte an, die das Leben einfacher und bequemer machen“, so Enercity-Chefin Susanna Zapreva.
zfk.de

Digitalisierungsschub beflügelt Smarte Technische Services: Digitalisierung und Vernetzung der Produktion werden in den kommenden Jahren noch größere Bedeutung zukommen. Insbesondere der Bereich „Smart Maintenance“ wird in der Industrie 4.0 mehr als gefragt sein. Dem Bereich „Technische Services“ kommt dabei eine wachsende Bedeutung zu, die sich bis auf die Instandhaltung auswirkt. Es geht um eine gute Vernetzung und Zusammenarbeit zwischen Produktionsausrüstern, Dienstleistern und Anwenderunternehmen. Gerade die gute Zusammenarbeit über Unternehmensgrenzen hinaus (zwischen Herstellern, Anwender und Dienstleistern) dürfte hierbei eine zentrale Herausforderung sein.
ingenieur.de

Xiaomi arbeitet an Smart Glasses: Anscheinend arbeitet auch der chinesische Smartphone Hersteller Xiaomi an eigenen Smart Glases. Das Geht aus einem nun aufgetauchten Patent hervor. In diesem ist die Rede von verschiedenen Health-Funktionen wie beispielsweise Licht- und Schallwellensignale, welche beispielsweise zur Linderung von Depressionen, Ängsten oder auch Augenermüdung eingesetzt werden könnten. Weitere Informationen zu Form oder Umfang der Smart Glases gibt bislang nicht. Doch angesichts der Tatsache, dass auch Branchenprimus Apple an entsprechenden smarten Brillen arbeitet, darf zumindest mit Spannung in die Zukunft geschaut werden.
smarthomeassistent.de

Ford bringt Googles Android Automotive ab 2023 in Millionen Fahrzeuge: Google und Ford wollen künftig zusammenarbeiten, um Fords digitale Transformationen voranzutreiben. Doch auch für den Kalifornischen Tech-Riesen lohnt sich die strategische Partnerschaft: In allen Ford Autos soll ab 2023 Android-Software verbaut sein. Google wird Fords bevorzugter Cloud-Anbieter, die Detroit können dadurch auf die Expertise des Techgiganten in den Bereichen Daten, künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML) zurückgreifen. Zunächst soll die Kooperation sechs Jahre lang laufen.
t3n.de

– Anzeige –
Home-Office und Arbeitsrecht während der Pandemie – Kraft des Faktischen schlägt rechtliche Vorgaben? Was lange Zeit unmöglich schien, ist durch die Pandemie nun millionenfache Selbstverständlichkeit geworden: Arbeiten im Home-Office. Doch auch wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer sich überwiegend an die neuen Begebenheiten gewöhnt haben, bleiben eine Vielzahl rechtlicher Fragen offen: Können Arbeitnehmer zum Arbeiten von Zuhause gezwungen werden? Wer muss für Arbeitsmittel und Gesundheitsschutz aufkommen? Und welche Vorgaben gibt es beim Datenschutz im Home-Office? Deutschlands führende Steuerberatungsgruppe ETL klärt über diese und weitere Fragen auf.
youtube.com

Digitale Kompetenz: Stifterverband veröffentlicht Data-Literacy-Charta deutschlandfunk.de
Meinung: Die Gefahren der Smart City iottechnews.com
Dumb-Pipe: Werden Netzbetreiber 5G nutzen, um Edge-Dienste anzubieten computerwelt.at
Datenknoten Frankfurt: Das Herz des Internets schlägt jetzt anders fr.de
Smartcooking: Warum vernetzte Geräte Daten speichern hr-fernsehen.de

ZAHL DER WOCHE

Bis 25 Prozent mehr Umsatz könnten Unternehmen durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) erwirtschaften. Das geht aus einer Studie des ZEW Mannheim im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), die im Dezember 2020 veröffentlicht wurde, hervor.
manager-magazin.de

HINTERGRUND

Neues Sachbuch zum Thema IoT und Datensicherheit: Vielen dürfte Barbara Wimmer als Redakteurin von Futurezone bekannt sein. Nun hat sie ein Sachbuch zum Thema IoT aus Datenschutz-Perspektive veröffentlicht. „Hilfe, ich habe meine Privatsphäre aufgegeben“. In 13 Kapiteln setzt sie sich darin allgemein verständlich mit den Gefahren vernetzter Geräte auseinander und gibt Handlungsempfehlungen für eine möglichst hohe Datensouveränität in einer vernetzten Welt.
computerwelt.at

Fertigungssektor im Visier von Hackern: Viele Fertigungsbetriebe setzen inzwischen auf die Vernetzung ihrer Produktionsteile, um das Produktionsniveau zu steigern und in Echtzeit monitoren zu können. Doch häufig öffnet die Vernetzung Internet-Kriminalität Tür und Tor, da die Infrastruktur veraltet ist. In Zusammenarbeit mit dem Center of Strategic and International Studies (CSIS) hat die Software-Produktion McAfee eine Untersuchung zu den Ausmaßen von Cyber-Angriffen durchgeführt. Rund zwei Drittel der befragten IT- und Geschäftsentscheider gaben dabei an, dass ihr Unternehmen 2019 mindestens einmal von Cyber-Kriminalität betroffen war. Es zeigt sich: Bei der Vernetzung der Produktion ist es essentiell, auf eine ganzheitliche Cyber-Sicherheitsstrategie im Unternehmen zu setzen. Aber auch der „Faktor Mensch“ sollte miteinbezogen werden. Daher sollten IT-Sicherheitsschulungen für die Belegschaft fester Teil der Sicherheitsstrategie sein.
industrie.de

– Anzeige –
Safety and Security: Japan veranstaltet die erste wettbewerbsfähige Talentsuche im Bereich Cybersicherheit, Wandel in der Datacenter-Landschaft safety-security-ticker.net
Smartlife: Apples Homekit bietet ausgefeilte Smarthome-Möglichkeiten, Neue Smartwatch-Funktion soll Leben retten smartlife-ticker.net
AI: ESA setzt auf KI-Systeme im All, Europäisches Forschungsprojekt setzt erstmals KI bei Behandlung von Corona-Patienten ein ai-ticker.net
Blockchain: Mobility Open Blockchain Initiative gibt Initiative gegen Betrug im Gebrauchtwagen bekannt, Kooperation zwischen Mirabaud und We can Comply blockchain-ticker.net

PROJEKT DER WOCHE

Soziale Ungerechtigkeit in der Smart City vermeiden: Ein von der Volkswagenstiftung gefördertes, auf vier Jahre ausgelegtes Projekt widmet sich nun soziale und ethischen Fragen von KI-gestützten Smart-City-Konzepten. Eigentlich sollen diese nachhaltig sein, dabei neuen Wirtschaftsmodellen den Weg ebnen und so die Lebensqualität nachhaltig steigern. Doch es könnte auch sein, dass solche Modelle Nachteile für die soziale Gerechtigkeit bergen. Die Initiative „Künstliche Intelligenz – Ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft von morgen“, ein von der Volkswagenstiftung geförderter Zusammenschluss von Forschenden der Universität Mannheim in Zusammenarbeit, der Hochschule für Medien in Stuttgart und der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) soll sich künftig mit diesen Fragen beschäftigen und gemeinsam in praktischen Anwendungsfällen den Auswirkungen Künstlicher Intelligenz auf das urbane Leben in der Metropolregion Rhein-Neckar nachgehen.
kommune21.de

ZITAT

„On-Street-Optionen wie Laternen-Lademöglichkeiten, die von Ubitricity angeboten werden, werden für diejenigen, die in Städten leben und arbeiten oder keinen privaten Parkplatz haben, von entscheidender Bedeutung sein.“
Shell-Manager István Kapitány zur Übernahme des Berliner Start-ups Ubitricity, das sich auf Ladepunkte für Elektroautos in Straßenlaternen und Ladekabel mit integriertem Stromzähler spezialisiert hat.
t3n.de

INTERRUPTED

Opposition nennt IT-Sicherheitsgesetz „einzige Sicherheitslücke“: Bei der ersten Lesung des Regierungsentwurfs für die Reform des IT-Sicherheitsgesetzes in der vergangenen Woche kam die Neuauflage nicht wirklich gut weg: „Dieses Gesetz ist eine einzige Sicherheitslücke“, beklagte etwa Anke Domscheit-Berg für die Linke. Der Grüne Konstantin von Notz warf der Exekutive vor, das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in eine „Art Ersatznachrichtendienst“ umbauen zu wollen und „an Instrumenten der Massenüberwachung“ festzuhalten, wie der IT-Blog heise.de berichtet.
heise.de

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Internet of Things und Industrie 4.0:

IoT-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings