KW 36: 5G, IoT und Edge Computing treiben industrielle Innovation voran, E16 – Smartwatch mit Bluetooth-Telefonfunktion, NetApp-Aktie – in der Cloud ganz stark

NACHRICHTEN

5G, IoT und Edge Computing treiben industrielle Innovation voran: Die Investitionen in das industrielle IoT (IIoT) verzeichnen ein massives Wachstum, besonders im Hinblick auf branchenübergreifende Lösungen und auf Bedürfnisse zugeschnittener Geräte. Und das, auch wenn die Zahl der vernetzten IoT-Geräte im Konsumgütersektor zurzeit die Zahl der Geräte im Industriesektor übersteigt. Der Report von Reply „Industrial IoT: A Reality Check“ untersucht zudem zwei Schlüsselbereiche, die das Wachstum von IoT in der Industrie vorantreiben, dazu gehören intelligente Fabriken sowie intelligente Lösungen in Transport und Logistik. Ohne Industrial IoT sei Industrie 4.0 nicht möglich. Daten seien der Treibstoff für alle intelligenten Anwendungsfälle in der Industrie. Industrial IoT sei zudem das entscheidende Element, das die Infrastruktur für die Datenerhebung, deren Übertragung in die Cloud und für die anschließende Analyse biete, erklärt Filippo Rizzante, CTO von Reply.
it-daily.net

E16 – Smartwatch mit Bluetooth-Telefonfunktion: Es handelt sich bei der E16 um eine im Vergleich kostengünstige Smartwatch, wobei der Preis auch Einschränkungen in Bezug auf die Ausstattung mit sich bringt. Die Uhr ist nicht mit einem GPS-Modul oder gar Mobilfunkmodul ausgestattet und bleibt dadurch in der Nutzung vergleichsweise stark abhängig von einem gekoppelten Smartphone. Auch ein Herzfrequenzsensor mit dem die aktuelle Belastung auch während Sporteinheiten aufgezeichnet werden kann, gehört zu der Ausstattung. Zudem kann über die Smartwatch selbst telefoniert werden. In dem Fall dient die Uhr als über Bluetooth angebundene Freisprecheinrichtung für ein Smartphone. Der Akku der gegen Staub und Wasser geschützten Uhr soll bei typischer Nutzung rund eine Woche durchhalten.
notebookcheck.com

NetApp-Aktie – in der Cloud ganz stark: NetApp, ein kalifornischer Entwickler von Datenspeichern, nutzt seine Kompetenz in IT-Netzen und profitiert dadurch deutlich von der Dominanz großer Cloud-Dienstleister wie Amazon, Microsoft oder Google. Die Konkurrenten des Konzerns mit Sitz in Sunnyvale im Silicon Valley sind Tochterfirmen von Technologieriesen wie Hitachi Data Systems oder wurden übernommen. Der frühere Speicherprimus EMC schlüpfte 2015 unter das Dach des US-Computerbauers Dell. Zudem überlebte NetApp die starken Stürme in dem Markt. Wegen einer gut gefüllten Kasse und einer aussichtsreichen Technologie ist NetApp der einzige selbstständige „Player“ in diesem Markt und weiter börsennotiert. Für den Konzern sind Cloud- Dienstleistungen ein Geschäft mit aktuell prozentual dreistelligen Wachstumsraten. Für das Geschäftsjahr bis Ende April 2022 plane man mit 425 bis 500 Millionen Dollar Umsatz in diesem Segment, sagt NetApp-Präsident Cé- sar Cernuda. Im Geschäftsjahr 2024/25 rechne er schon mit Erlösen von einer Milliarde Dollar.
boerse-online.de

Banken aus Europa hinken bei der KI-Nutzung hinterher: Laut einer Analyse von Bain & Company verfügen Europäische Banken, darunter auch namhafte deutsche und schweizerische Anbieter, mittlerweile über eine gewisse Erfahrung beim KI-Einsatz. In der Gruppe der Vorreiter findet sich allerdings mit einem spanischen Institut ein einziger Vertreter aus Europa. Dominierend sind US-Banken, denen Christian Westermann, Expert Partner bei Bain, einen teils mehrjährigen Vorsprung attestiert. Viele europäische Banken agierten noch sehr zögerlich, so der KI-Experte. Dadurch könnte speziell das Firmenkundengeschäft der europäischen Häuser, das im globalen Wettbewerb steht, in Gefahr geraten.
it-finanzmagazin.de

– Anzeige –
Steuern sind und bleiben ein heikles Thema: Im Bundestagswahlkampf werden sie wieder hitzig debattiert! Kommt die große Steuerreform? Gibt es künftig mehr oder weniger Einkommenssteuer? Und was passiert mit der Unternehmenssteuer, der sogenannten „Reichensteuer“ und der Erbschaftssteuer? Der Steuerpolitische-Check gibt einen Einblick in die Steuerpolitik der Parteien und einen Aufschluss für Selbstständige sowie Unternehmen. Die Journalistin Jessica Schwarzer spricht mit dem Geschäftsführer der ETL SteuerRecht GmbH, Dietrich Loll über Einkommenssteuern, Steuern im Bereich Klima und auch soziale Themen wie die Grunderwerbssteuer. Das Experten-Interview von Deutschlands führender Steuerberatungsgruppe nimmt das Thema Steuerpolitik unter die Lupe und gewährt einen interessanten Einblick und Überblick über Steuern in Bezug auf mögliche Koalitionen. youtube.com

Warnung: Neue Bluetooth-Sicherheitslücke bedroht Millionen Nutzer chip.de
Forschung: Einheitliche Standards für die Industrie 4.0 nachrichten.idw-online.de
Vodafone und Porsche: starten 5G-Campusnetz heise.de
Samsung und Bosch: kombinieren ihre Smart-Home-Ökosysteme notebookcheck.com
Business: Geschäftsprozesse mit Künstlicher Intelligenz digitalisieren funkschau.de

– Anzeige –
Sie lesen diesen Newsletter. Gute Entscheidung! Erreichen Sie Ihre Kunden, Wähler und Stakeholder auch mit einem Newsletter. Trotz der neuen Kommunikationsmöglichkeiten über soziale Netzwerke bleibt der Newsletter das effektivste digitale Marketingtool. Es gibt keinen direkteren Zugang für eine Botschaft zu einem Leser. Wir unterstützen Sie dabei, auch gelesen zu werden. Kontaktieren Sie uns: newsletter@attentionmedia.de

ZAHL DER WOCHE

Rund 90 Prozent der europäischen Befragten erwarten, dass sie den Umstieg auf 5G Standalone bis Ende 2023 abgeschlossen haben, besagt eine Studie im Auftrag von F5.
ip-insider.de

HINTERGRUND

Digitalisierung ist ausbaufähig im Gastgewerbe: Nach der Corona-Pandemie ist eine langfristige Erholung des Gastgewerbes ohne Fortschritte bei der Digitalisierung nicht denkbar. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von HPE Aruba, einem Unternehmen der Hewlett Packard Enterprise. Wenn die Branche Wettbewerbsvorteile zurückgewinnen will, müsse sie schnell auf die neuen digitalen Anforderungen reagieren. Einige Betriebe der Branche konnten in puncto Digitalisierung durch die Entwicklung von Onlineangeboten bereits zulegen, andere würden jedoch noch stark nachhinken. Der Ausbau ihres digitalen Reifegrads stocke. Auch diese Unternehmen müssten weiter bei der Digitalisierung zulegen, um nicht zu riskieren, dass Kunden abwandern und der Anschluss an die Konkurrenz verloren geht. Als Beispiel für den verstärkten Einsatz digitaler Anwendungen führt HPE Aruba die Luxushotelkette Steigenberger Hotels & Resorts an. Eine Architektur von Aruba sei dort im Einsatz, um nahtlose Interaktionen und Services für die Gäste zu schaffen. Bei der Buchung und dem Einchecken über Chatbots beginne dies und es reiche bis zur Bestellung des Zimmerservices per App. Wegen der Nutzerdaten sei es den Aruba-Lösungen möglich, dem Hotelgast jeden Wunsch von den Lippen abzulesen. Wenn Gäste während der Corona-Zeiten keinen direkten Kontakt wünschen, hätten sie auch die Option, nur digital zu interagieren. Allerdings haben solch fortschrittliche Technologien sowie die Datenverarbeitung via Edge Computing noch nicht so ganz Einzug in die Branche erhalten, so HPE Aruba. Mehr als die Hälfte der IT-Führungskräfte im Gastgewerbe verfolge zwar erste Ansätze in Bereichen wie KI (55 Prozent), IoT (70 Prozent) und maschinelles Lernen (57 Prozent), andere Sektoren seien aber bereits weiter. Künstliche Intelligenz komme zum Beispiel in der Finanzdienstleitung bei 75 Prozent der Unternehmen zum Einsatz, 77 Prozent in Einzelhandel, Vertrieb und Transport nutzten IoT-Lösungen. Die Studie „Serving Hospitality at the Edge“ lege dar, wie Unternehmen all ihre Daten kontrollieren und ihren Gästen eine individuelle Customer-Experience ermöglichen könnten. Drei wichtige Schwerpunktbereiche würden dabei im Vordergrund stehen: Organisationen der Branche, eine klare Roadmap für die Einrichtung des richtigen Netzwerks und die sichere Datenspeicherung.
ip-insider.de

Die Digitalisierung im Gesundheitswesen: Mit der rasanten Zunahme der intelligenten Datennutzung in jüngster Zeit ist das Wohl des Patienten stärker von technologiebasierten Lösungen abhängig geworden. Doch die Integration einer Vielzahl von Daten aus klinischen, radiologischen, labortechnischen, pathologischen und beobachtenden Quellen ist eine Herausforderung. Darüber hinaus müssen die Gesundheitsdienstleister die Daten so organisieren, dass sie den höchstmöglichen Qualitätsstandard für die Entscheidungsfindung gewährleisten. Unzugängliche Patientendaten, die zu umfangreich oder unstrukturiert sind, können zu Entscheidungsengpässen und Informationsüberlastung führen. Gesundheitsdienstleister müssen digitale Technologien einsetzen, die eine bessere Entscheidungsfindung und die Beantwortung diagnostischer und therapeutischer Fragen ermöglichen. Dies erfordert den effizienten Einsatz von Ressourcen sowie die Koordinierung und den Austausch von Informationen mit allen beteiligten Parteien, all dies erfordert die Unterstützung durch eine flexible digitale Plattform. Riesige Datenmengen werden in der Tat nie genutzt, weil das medizinische Personal keine Zeit hat, sie zu sichten. Die Unfähigkeit, diese Daten in sinnvolle Erkenntnisse umzuwandeln, macht diese Daten praktisch bedeutungslos. Eine vorgefertigte, geeignete Auswahl- und Verarbeitungsanwendung in einer integrierten digitalen Plattform kann die Informationen richtig aufbereiten und auf intuitive Weise strukturieren. Dies kann Ärzte dabei unterstützen, schneller bessere Entscheidungen für ihre Patienten zu treffen und dabei krankheitsspezifische Behandlungsrichtlinien zu befolgen. Darüber hinaus kann dies dazu beitragen, das Risiko von Komplikationen, Kosten und die Dauer von Krankenhausaufenthalten zu verringern. Es ist wahrscheinlich, dass die positiven Erfahrungen die Erwartungen der Patienten in Bezug auf den Komfort und die digitale Zugänglichkeit von Gesundheitsdiensten erhöhen werden. Die Leistungserbringer ihrerseits könnten die Telemedizin verstärkt als Triage-Instrument nutzen, um unnötige Behandlungen zu vermeiden und die Patienten effektiver zu steuern.
healthcareitnews.com

– Anzeige –
Safety and Security: Tech-Konzerne investieren in Cybersicherheit, Falscher Apple-Mitarbeiter klaut 620.000 Fotos, Drittanbieter-Modifikation schleust Trojaner in WhatsApp safety-security-ticker.net
Smartlife: Trailerduck ist ein intelligenter E-Bike-Anhänger, der das Leben in der Stadt einfacher machen wird, Gesundheitsangst – Smartwatch-Besitzerin macht 916 EKG in einem Jahr, Corona-Test via Stimme – KI-Startup Audeering kriegt das hin smartlife-ticker.net
AI: „Tausendfache Leistung“: Mit KI zum Super-Prozessor; Österreichs neue KI-Strategie kommt ohne konkrete Finanzierungspläne; Carrypicker-Projekt bündelt Teilladungen ai-ticker.net
Blockchain: Briten können Bitcoin via PayPal kaufen, El Salvadors Bitcoin-Einführung könnte den Überweisungsverkehr in Zentralamerika verändern, Krypto-Adoption – Substack schaltet Bitcoin-Zahlungsfunktion frei blockchain-ticker.net

PROJEKT DER WOCHE

SINTRONES-Veranstaltung zum Thema AIoT –Flottenmanagement-Lösungen mit 5G-Technologie: Da eine wachsende Zahl von Sensoren, Radargeräten und Videokameras eine riesige Menge an Daten über die Verkehrsnetze generiert, haben Automobilhersteller die Chance, mit neuen Service-Geschäftsmöglichkeiten auf sich aufmerksam zu machen. Die Analyse dieser Daten, um Erkenntnisse zu gewinnen, kann zu wertvollen Produkten und Dienstleistungen führen. Automobilhersteller und Anbieter von intelligenten Transportlösungen suchen nach einem sicheren und nachhaltigen Weg, der Digitalisierungstechnologien nutzt, um von vernetzten zu intelligenten Transportlösungen für die Sicherheit von Fahrern und Passagieren im 5G-Zeitalter überzugehen. Mit diesem Trend beschleunigen die globalen Industrie-PC-Hersteller die digitale Transformation für die Automobilbranche auf der ganzen Welt. Durch die Kombination von Internet-of-Things-Technologien mit künstlicher Intelligenz und Edge-Computing-Lösungen können intelligentere, sicherere und effizientere Systeme mit innovativen eingebetteten Systemen eingesetzt werden, die intelligentere Dienstleistungen für Kunden und Fahrgäste ermöglichen. Mit dem Vormarsch der Fahrzeugtechnologien und dem Einsatz von Hochgeschwindigkeitsnetzen sind die Anwendungen in der Automobilindustrie heute auf dem Vormarsch. Es gibt einige wichtige Gründe für die Entwicklung dieser Technologien und dafür, dass das autonome 5G-Auto schon bald kommen könnte. Auf der anderen Seite sprechen wir über intelligentere Lösungen wie das Flottenmanagementsystem, das eine der beliebtesten Anwendungen ist, die durch die Integration verschiedener mobiler APPs zur Verbesserung der Interaktion zwischen Fahrgästen und Betriebspersonal immer mehr an Bedeutung gewinnt.
digitimes.com

ZITAT

„Online-Wahlen wären ein wichtiges Update unseres demokratischen Systems“
sagte Bitkom-Präsident Achim Berg.
tagesspiegel.de

INTERRUPTED

Paket nach 39 Jahren zugestellt: Es ist bekannt, dass Post- und Paketzustellungen aufgrund unterschiedlicher Gründe hin und wieder länger dauern. Das ein Paket einige Jahrzehnte unterwegs ist, ist allerdings eher selten bis ungewöhnlich. Ein Reddit User hat nun an seinem Arbeitsplatz ein Paket angenommen, welches ganze 39 Jahre in Zustellung war. Seit dem Jahr 1982 war es unterwegs, wie er in seinem Thread auf Reddit erzählt. Wie es letztendlich den Weg zum Empfänger gefunden hat, weiß er auch nicht. Und auch der Inhalt des Pakets ist längst nicht mehr aktuell, denn es handelt sich um einige Infobroschüren zum Thema „Kommunales Bauen“, datiert auf Februar 1982.
energy.de

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Internet of Things und Industrie 4.0:

IoT-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings