KW 26: building IoT bietet Videopaket aller Keynotes an, Sicherheitslücke Ripple20 bedroht Millionen von IoT-Geräten, Kooperation für leichtere IoT-Integration

NACHRICHTEN

building IoT bietet Videopaket aller Keynotes an: Bei der Konferenz building IoT im März in Essen kamen Experten und Speaker aus der Branche zusammen. Wer keine Möglichkeit hatte an der Konferenz teilzunehmen, kann ein Gesamtpaket mit allen Keynotes erwerben. Die building IoT bietet alle 38 Keynotes und Sessions in einem Paket zum Preis von 149,99 Euro an.
heise.de

Sicherheitslücke Ripple20 bedroht Millionen von IoT-Geräten: Das israelische Sicherheitsunternehmen Sicherheitsunternehmen JSOF hat eine Sicherheitslücke bei IoT-Geräten des Herstellers Treck identifiziert. Millionen von Smart-Home-Geräten sowie Systeme in Unternehmen aus den Bereichen Energie, Transport und Kommunikation seien gefährdet. Treck beliefere mehrere Firmen, die auf der Fortune-500-Liste stehen. Die Sicherheitsexperten erklären mögliche Risiken: “Daten könnten von einem Drucker gestohlen werden, das Verhalten einer Infusionspumpe könnte geändert werden oder industrielle Steuergeräte könnten fehlerhaft funktionieren. Ein Angreifer könnte jahrelang schädlichen Code in eingebetteten Geräten verstecken. Eine der Sicherheitslücken könnte den externen Zugriff auf Netzwerke ermöglichen.” Falls Patches und Sicherheitsupdates angeboten werden, sollten diese nach Empfehlung von JSOF unbedingt installiert werden.
welivesecurity.com

Kooperation für leichtere IoT-Integration: Das Unternehmen Alpha-Omega Technology kooperiert mit The Things Industries (TTI), um Daten von einem Long Range Wide Area Network (LoRaWAN) leichter in ein IoT-Ökosystem einbinden zu können. Ein mögliches Anwendungsbeispiel, in der die Kooperation zu Verbesserungen führen soll, ist das Smart Farming. In der Landwirtschaft werden immer mehr Sensoren für einen effizienten und ressourcenschonenden Betrieb eingesetzt. Die bestehende Infrastruktur soll durch das Angebot von Alpha-Omega und TTI leichter und transparenter genutzt werden können.
it-zoom.de

Nordex führt IIoT-Plattform für Windparks ein: Einer der größten Hersteller für Windkraftanlagen, Nordex, führt eine IIoT-Plattform für Windparks ein. Die Windenergiebranche sei im Umbruch und wird zunehmend digitaler. Die neue Plattform zielt darauf ab, zuverlässige Datenmengen über die Kapazitäten der Windparks zu liefern. Der Echtzeitzugriff auf die Maschinen soll zudem in dem umkämpften Feld einen Wettbewerbsvorteil darstellen.
industry-of-things.de

Bluetooth Mesh/DALI: Entwicklung IoT-fähiger Beleuchtungslösungen wird forciert industry-of-things.de
Digi-Key: IoT-Vernetzung auf Knopfdruck elektroniknet.de
Automatisierung: Event-Driven Dashboards für Industrie 4.0 und IoT all-electronics.de
EN01: Shuttles Komplettsysteme für den IoT- und Edge-Einsatz heise.de
IT-Cluster in Oberfranken: „Die Zeit nutzen, um einen Vorsprung zu schaffen“ wiesentbote.de

ZAHL DER WOCHE

Für 19 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen hat das Thema Internet der Dinge durch die Corona-Krise an Bedeutung gewonnen. Dies zeigt eine Microsoft-Studie.
computer-automation.de

HINTERGRUND

Drei Gründe warum IoT immer beliebter wird: Über den Durchbruch von IoT in der Unternehmenswelt wird seit langem spekuliert – die erhoffte Durchschlagskraft hat sich bisher jedoch nicht entfaltet. Der technische Fortschritt begünstigt allmählich die den Erfolg von IoT. Es gibt drei Trends, die den Einsatz von IoT beschleunigen: Erstens begünstigt der 5G-Ausbau die Vernetzung von smarten Sensoren – damit entstehen neue Möglichkeiten für den praktischen Einsatz. Zweitens formieren sich zuverlässige IoT-Standards, die die Integration vereinfachen. Die Vielzahl von Protokollen, die die Vernetzung unterschiedlicher Anbieter bisher erschwert, verringert sich. Drittens wird IoT immer anwenderfreundlicher – IoT-Systeme werden günstiger und transparenter.
fool.de

IoT aus deutscher Fertigung: Das neugegründete Unternehmen IoTmaxx will für kleine und mittlere Unternehmen IoT-Lösungen schaffen. Die Firma entwickelt selbst Gateways und Router zu diesem Zweck. Dies soll eine sichere Alternative zu internationalen Mitbewerbern auf dem Markt bieten. Christian Lelonek, einer der drei Gründer erklärt dabei: “Wir passen unsere IIoT-Lösung und unser Dienstleistungspaket exakt auf den Bedarf sowie die Hard- und Softwareumgebung des Kunden an. Unser Credo: weniger komplex, aber genauso leistungsfähig.” Die IoT-Systeme von IoTmaxx sollen für Stabilität und Nutzerfreundlichkeit sorgen.
lanline.de

PROJEKT DER WOCHE

Telekom will offene IoT-Plattform an den Start bringen: Mit einem IoT-Hub will die Telekom eine Schnittstelle für Kunden, Entwickler, Betreiber, Partner und Lieferanten herausbringen. Diese sollen darüber IoT-Ökosysteme leichter kontrollieren können. Ziel sei es die Transparenz und die Standards für den technischen Fortschritt zu erhöhen. Das IoT-Hub soll im Laufe des zweiten Halbjahres fertig sein und Konnektivität und Cloud-Dienste zusammenführen. Darüber hinaus soll das Angebot auch als Marktplatz genutzt werden können, auf dem Partneranwendungen zusammengeführt sind.
logistik-heute.de

ZITAT

“Der Haushalt der Zukunft ist vernetzt. Smarte Alltagsgegenstände führen künftig selbständig Befehle aus oder übernehmen die Kontrolle, während die Bewohner im Urlaub sind. Die Wohnung wird dadurch intelligenter, komfortabler, sicherer und umweltfreundlicher – aber auch anfällig für Fehlfunktionen.”
Dr. Holger Rommel, Head Research & Digital Transformation bei Ti&m, über die Risiken im Haushalt durch IoT-Geräte.
cash-online.de

INTERRUPTED

Microsoft Bugs werden nur langsam behoben: In der Windows 10 Version 2004 sind gleich mehrere Bugs offengelegt worden. Diese betreffen auch IoT Core. Allerdings lässt sich das Unternehmen Zeit mit automatischen Patches. Betroffene müssen Updates manuell installieren.
heise.de

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Internet of Things und Industrie 4.0:

IoT-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings