KW 14: Mobilfunkwellen als Energiequelle, Höhere Sicherheits-Standards für das Internet der Dinge gefordert, LG verabschiedet sich aus dem Smartphone-Sektor

NACHRICHTEN

Mobilfunkwellen als Energiequelle nutzbar: Ein Forschungsteam der Universität von Georgia hat in einem Versuch gezeigt, wie über das Internet der Dinge vernetzte Geräte mit Strom versorgt werden können: Über 5G-Mobilfunkwellen. Mit einer speziellen Antenne auf Basis einer sogenannten Rotman-Linse ist es den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Georgia Institute of Technology gelungen, hochfrequente elektromagnetische Wellen aufzufangen und sie dann in Gleichspannung umzuwandeln. Das dahinterstehende Prinzip: Energy Harvesting, bei dem Geräte ohnehin freigesetzte Energie abgreifen und verwerten – ähnlich wie beispielsweise Armbanduhren, deren Batterien sich durch die Armbewegung ihres Trägers aufladen lassen. So könnten künftig IoT-Geräte ohne Batterien oder Ladekabel mit Energie versorgt werden.
stern.de

Verband der Internetwirtschaft fordert höhere Sicherheits-Standards für das Internet der Dinge: Laut dem Verband der Internetwirtschaft e.V. (eco) könnte ein deutsches Sicherheitssiegel für IoT-Geräte auf der Basis der Norm ETSI EN 303 645 die Sicherheit im Internet der Dinge (IoT) und die Transparenz für die Verbraucher verbessern. Aus diesem Grund hat der Verband fünf Forderungen formulier, denn momentan bleibe noch allzu oft die Sicherheit bei den auch hierzulande schon milliardenfach vorhandenen, vernetzten Geräten auf der Strecke. Denn auch wenn Nutzerinnen und Nutzer ihre Geräte entsprechend anpassen könnten, es sei wichtig, dass die Geräte schon werksmäßig entsprechend gesichert sind, insbesondere da Laien kaum bewerten könnten, ob ihre Consumer-Iot-Produkte nun sicher oder unsicher seien.
datensicherheit.de

Wie die Pandemie den IoT-Markt verändert: Durch Corona hat sich das jährliche Wachstum der Auslieferungen von Geräten mit Bluetooth um ein Jahr verschoben. Das geht aus dem Bluetooth Market Update 2021, das von der Bluetooth Special Interest Group (SIG) veröffentlicht wurde, hervor. Die jährlichen Lieferungen von Bluetooth-fähigen Geräten werden von vier Milliarden im Jahr 2020 auf über sechs Milliarden im Jahr 2025 steigen.
hartware.de

LG verabschiedet sich aus dem Smartphone-Sektor: Seit Jahren macht LG mit seinen Handys nur noch Verlust, nun entschieden sich die Koreaner, künftig keine Smartphones mehr zu produzieren und sich stattdessen auf andere Geschäftsbereiche wie Fahrzeugelektronik, Smart Home, Robotik, künstliche Intelligenz, aber auch auf die Entwicklung von Mobilfunkstandards wie 6G zu fokussieren. Seit 2015 stiegen die Verluste in LGs Smartphonebereich von anfänglich 900.000 Euro auf fast 14,9 Millionen Euro im Jahr 2019. Am gestrigen Montag zog der Verwaltungsrat nun die Reißleine.
heise.de

– Anzeige –
Mit Schwung aus der Pandemie – Tipps und Tricks für den Onlinehandel: Die Corona-Pandemie sorgte für einen beispiellosen Boom beim Onlinehandel. Mittlerweile hat auch die kleine Boutique von nebenan den E-Commerce für sich entdeckt. Doch gerade wenn aus der vermeintlichen Notlösung plötzlich ein nachhaltiges Geschäftsmodell wird, ist professionelle Beratung unumgänglich. Welche steuerlichen Fallstricke es zu umgehen gilt, was sich durch die EU-weite Umsatzsteuerreform im Sommer für Onlinehändler verändert und was es mit dem One-Stop-Shop-System auf sich hat, darüber haben wir mit Nadja Müller und Saravanan Sundaram von fynax, dem Steuerfachberater für E-Commerce bei der ETL, gesprochen. youtube.com

Sicherheit: Wie sicher sind Consumer-IoT-Produkte? it-zoom.de
5 Faktoren: Darum scheitern IoT-Projekte computerwoche.de
Digitale Identitäten: Bundeswirtschaftsministerium will Personalausweis schnell aufs Handy bringen trendsderzukunft.de
Smart Home: Die digitalen Hausmeister – sechs Haustechnikaktien im Check boerse-online.de
Datenpolitik: Datenorientierung in der Verwaltung kommune21.de

– Anzeige –
Berlin Bubble: Was bewegt Berlin-Mitte? In unserem wöchentlichen Podcast „Berlin Bubble“ diskutieren Matthias Bannas, Egon Huschitt und Stefan Mauer, was im politischen Berlin auf der Agenda steht. info-fm.de

ZAHL DER WOCHE

95 Prozent der Sicherheitsexperten sind besorgt über die Risiken, die das Internet der Dinge (IoT) und das industrielle Internet der Dinge (IIoT) mit sich bringen, so eine Umfrage unter mehr als 300 Experten.
it-daily.net

HINTERGRUND

Corona-Krise befeuert Wachstum von Chipherstellung in Sachsen: Die Lieferengpässe in der Halbleiterproduktion haben zumindest für die ostdeutsche Wirtschaft etwas Gutes: In Dresden planen beispielsweise drei namhafte Halbleiterhersteller Investitionen in Milliardenhöhe. „Silikon Saxony“ ist auf dem Vormarsch, denn die weltweite Nachfrage an Computerchips wächst, da sie essentiell für vernetzte Geräte sind. Der Ausbau der Produktion in Sachsen begann schon vor etwas mehr als zehn Jahren, inzwischen gibt es laut Branchenverband „Silicon Saxony“ rund 2.300 Unternehmen mit mehr als 65.000 Beschäftigten und der Freistaat ist zum bedeutenden Standort in Sachen europäischer Mikroelektronik avanciert. Das fördert die Wirtschaft – aber auch die europäische Souveränität und Unabhängigkeit von ausländischen Halbleiter-Produzenten.
heise.de

Gratis-Developer-Kits von Thomas-Krenn: Der Serverhersteller Thomas-Krenn stellt IoT-Entwicklern gratis Developer-Kits zur Verfügung, um IoT-Projekte mit der LoRaWAN-Technologie umzusetzen. Wer teilnehmen möchte, kann sich – am besten mit einer Beschreibung des Projekts – bewerben, denn die Anzahl der Gratis-Kits ist beschränkt. Durch die Aktion möchte Thomas-Krenn mehr über Anwendungsmöglichkeiten lernen.
industry-of-things.de

– Anzeige –
Safety and Security: Android-Trojaner tarnt sich als Software-Update, Datenschützer fordern Nachbesserungen bei Luca-App safety-security-ticker.net
Smartlife: In Japan werden Smart Cities privatisiert, Neue Förderinitiative für Smart Cities will raus aus der Corona-Krise smartlife-ticker.net
AI: US-Startup testet am Münchener Flughafen autonomes Fahren, KI soll bei der Aufklärung von Kriegsverbrechen helfen ai-ticker.net
Blockchain: Paypal lässt Kryptowährungen als Bezahlmittel zu, New Yorker Impfpass auf Blockchain gesichert blockchain-ticker.net

PROJEKT DER WOCHE

Medikamentenlieferung per Drohne: An der Universität Halle wird aktuell ein Medikamenten-Verteilsystem mittels Drohne unter realen Bedingungen getestet. Immobile, pflegebedürftige oder in ländlichen Regionen lebende Patienten ihre Medikamente künftig über die App „ADApp“ ordern und dann via Apotheker-Drohen zugestellt bekommen. In den kommenden zwei Jahren soll nicht nur die Verteilung von Medikamenten, sondern auch das System aus Rezepteingang, Warenverteilung und Zustellung via Drohne zur Marktreife gebracht werden, so einer der Entwickler. Das Bildungsministerium fördert das Pilotprojekt mit rund 680.000 Euro.
elektroniknet.de

ZITAT

„Hersteller müssen Sicherheitsaspekte schon bei der Entwicklung und beim Design neuer IoT-Geräte mitdenken.“
Markus Schaffrin, IT-Sicherheitsexperte und Geschäftsbereichsleiter Mitglieder Services im Verband der Internetwirtschaft in Europa, Eco.
netzpalaver.de

INTERRUPTED

Ikeas Lampenlautsprecher vor dem Aus: Seit 2019 hat Ikea zwei WLAN-Speaker im Angebot, für die die Schweden mit Sonos zusammengearbeitet haben. Beliebt ist der Regallautsprecher, doch der zweite im Bunde, eine Lautsprecherlampe könnte nun bald eingestellt werden. Zumindest ist das Produkt online mit dem Hinweis „Nur noch kurze Zeit erhältlich“ gekennzeichnet.
smarthomeassistent.de

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Internet of Things und Industrie 4.0:

IoT-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings