KW 10: Sicherheitsrisiko Alt-IoT, BSI warnt vor Lücken in Exchange-Servern, Bosch setzt auf dem Weg zur Null-Fehler-Produktion auf KI

NACHRICHTEN

Sicherheitsrisiko Alt-IoT: Viele IoT-Devices sind gebraucht zu Schnäppchenpreisen zu haben. Doch Experten warnen vor vermeintlich günstigen Angeboten, denn diese können häufig eine Sicherheitslücke darstellen. Gerade, wenn es sich um Altgeräte handelt, die ihre geplante Lebensdauer („End of Life“) längst überschritten haben und daher nicht mehr mit sicherheitsrelevanten Software-Updates versorgt werden, ist Vorsicht geboten.
it-daily.net

Bosch-Halbleiterfabrik in Dresden wird zum Hoffnungsträger: Halbleiter sind schon seit geraumer Zeit knapp. Der Engpass zwingt viele Automobilunternehmen in Deutschland noch bzw. immer wieder in die Kurzarbeit. Doch ein neues Großprojekt von Bosch könnte nun der Silberstreif am Horizont sein. In Dresden soll im Juni eine der modernsten Chipfabriken der Welt eröffnet werden. Momentan durchlaufen im Dresdner Werk bereits Silizium-Wafer vollautomatisiert die Fertigung – Ein wichtiger Schritt für das Hochfahren der Chipproduktion und infolgedessen für die Mobilität der Zukunft und später auch mehr Sicherheit im Straßenverkehr.
faz.net

BSI warnt vor Lücken in Exchange-Servern: Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt vor mehreren als kritisch eingestuften Schwachstellen in verschiedenen Versionen von Microsofts Exchange-Servers. Das BSI hat dazu eine eigene Sicherheitswarnung rausgegeben. Wie die „Deutsche Welle“ berichtet, hätten chinesische Hacker die Datenlücke ausgenutzt, um an Daten zu gelangen. Weltweit könnte die von Microsoft „Hafnium“ genannte Gruppe hunderttausende Systeme kontrollieren. Allein in Deutschland könnten zehntausende Server bedroht oder laut BSI „mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits mit Schadsoftware infiziert“ sein. Das BSI habe bereits am Freitag begonnen, betroffene Firmen zu kontaktieren. Mehr als 9.000 kleine und mittlere Unternehmen (KMU) wurden postalisch vom BSI über die Sicherheitslücken in Kenntnis gesetzt. Experten der Behörde gehen aber von einer ungleich höheren Zahl an verwundbarer Systeme in Deutschland aus.
heise.de, dw.com

Bosch setzt auf dem Weg zur Null-Fehler-Produktion auf KI: Künstliche Intelligenz ist im Stande, immense Datenmengen in Sekundenschnelle zu erfassen, komplexe Zusammenhänge zu erschließen und entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Bei Bosch, beziehungsweise dem angegliederten Bosch Center for Artificial Intelligence (BCAI) setzt man auf dem Weg zur Null-Fehler-Produktion künftig auf ein KI-basiertes System entwickelt, das Anomalien und Störungen im Fertigungsprozess frühzeitig erkennt. In den ersten Pilotwerken, in welchen die KI verbaut wurde, ließen sich angeblich zwischen ein und zwei Millionen Euro im Jahr einsparen. Aus diesem Grund setzt das Unternehmen 2021 vermehrt auf KI: Die Lösung soll in etwa 50 Werken der Antriebssparte zum Einsatz kommen.
it-daily.net

– Anzeige –
Gastronomie nach Corona: Ob Restaurant oder Hotel, das Gastgewerbe leidet stark unter der Coronakrise. Umso wichtiger ist es, sich heute schon Gedanken über den Neustart nach dem Lockdown zu machen: Wie müssen sich Betriebe neu aufstellen? Wann gilt es, das eigene Portfolio zu überarbeiten – und wie? Wir treffen Erich Nagl, den Leiter der ETL ADHOGA, der Expertin in Sachen Steuern, Recht und Unternehmensführung für Hoteliers und Gastronomie zum Gespräch. youtube.com

IoT: Wie weit das „Internet der Dinge“ zu Hause gediehen ist versicherungsjournal.at
building IoT Online 2021: Keynote zu künstlicher Intelligenz in der Industrie heise.de
Cybersecurity Certified (CSC): TÜV-geprüfte IoT-Sicherheit computerwoche.de
Mehr IoT-Sicherheit: Effektive Geräteregistrierung in einer Public-Key-Infrastruktur industry-of-things.de
Vernetzte Medizingeräte: 150 Schwachstellen bei IT-Sicherheitscheck identifiziert medical-tribune.de

– Anzeige –
Berlin Bubble: Was bewegt Berlin-Mitte? In unserem wöchentlichen Podcast „Berlin Bubble“ diskutieren Matthias Bannas, Egon Huschitt und Stefan Mauer, was im politischen Berlin auf der Agenda steht. info-fm.de

ZAHL DER WOCHE

Laut einer Umfrage der Hochschule Harz verfügen nur 47 Prozent der Kommunen über eine mittelfristige bzw. strategische Planung zur Digitalisierung ihrer Verwaltung.
zfk.de

HINTERGRUND

Standard Essentielle Patente (SEP): Vor dem Hintergrund des kürzlich an den Europäischen Gerichtshof weitergereichten Rechtsstreit zwischen Nokia und Daimler stellt der ehemalige Chef-Volkswirt des Europäischen Patentamtes, Nikolaus Thumm, wichtige Fragen zur Bedeutung der Auseinandersetzung für den IoT-Sektor und plädiert für mehr Transparenz in Sachen IoT-Patente sowie ein europäisches Prüfsystem für „Standard Essentielle Patente“.
tagesspiegel.de

Cybersicherheit ist Achillesferse der vernetzten Produktion: Laut Forschenden des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT hinkt die vernetzte Produktion in Sachen Cybersicherheit weit hinterher. Kein einziges untersuchtes Unternehmen erfüllte alle Sicherheits-Anforderungen. Nicht nur die Zahl der Attacken nimmt stetig zu, auch werden sie und ihre Auswirkungen immer weitreichender. Gerade in der Produktion kann das schlimme Folgen haben. Maschinen und Anlagen verschiedenster Generationen werden miteinander vernetzt genutzt. Doch im Gegensatz zu herkömmlichen Computern und ihren Betriebssystemen werden bei vernetzten Anlagen nur selten weitreichende Software- bzw. Sicherheitsupdates gemacht, was sie zu einem guten Angriffspunkt für Cyberkriminelle macht. Eine Attacke auf eine vernetzte Produktionsanlage kann negative Konsequenzen für das gesamte Unternehmen haben, weshalb an dieser Stelle unbedingt nachjustiert werden sollte.
factorynet.at

– Anzeige –
Safety and Security: Gutachter üben scharfe Kritik an IT-Sicherheitsgesetz, Reformiertes BND-Gesetz könnte wieder vor Verfassungsgericht landen safety-security-ticker.net
Smartlife: Facebook führt Siri-Konkurrenten ein, Smart-Home-Zentrale Homey gibt Update bekannt smartlife-ticker.net
AI: Google kündigt interne Änderungen bei den Teams der KI-Forschung an, KI analysiert die Chats von Patienten ai-ticker.net
Blockchain: Rakuten erlaubt Zahlungen mit Kryptowährungen, Estnisches Blockchain-Unternehmen stellt ersten digitalen Impfpass Europas her blockchain-ticker.net

PROJEKT DER WOCHE

Hybrid-Cloud-Initiative von Siemens, IBM und Red Hat: Die drei Firmen sind eine Kooperation eingegangen, die es Anwendern ermöglichen soll, Daten aus Maschinen und Produktionsanlagen effizienter zu sammeln und auszuwerten. Das soll durch den Betrieb der Siemens-IoT-Plattform Mindsphere in einer Hybrid Cloud basierend auf Red Hat Openshift gelingen. Mindsphere soll mit Hilfe von Red Hats Openshift in die IBM-Cloud gelangen.
computerwoche.de

ZITAT

„Durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz werden Fabriken effizienter, produktiver, umweltfreundlicher – und Produkte noch besser. Unsere neue KI-Lösung sorgt in Werken für Kosteneinsparungen in Millionenhöhe.“
Dr. Michael Bolle, Bosch-CDO/CTO über die Potentielle von Künstlicher Intelligenz für die Produktion.
it-daily.net

INTERRUPTED

Warum man den SmartTV dumm machen sollte: Bereits 2015 warnte Samsung davor, Privates nicht vor einem SmartTV zu besprechen. Das Gerät würde nämlich Gespräche mitschneiden, speichern und weitervermittelt. Heute ist es immer noch so, dass Ton- und Bildmitschnitte angefertigt und an Dritte verkauft werden. Doch nur Wenige sind sich dessen bewusst.
derstandard.at

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Internet of Things und Industrie 4.0:

IoT-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings