KW 38: Tesla-Bug, Spionieren Ihre Geräte Sie aus?, Mit der Datenflut zurechtkommen

NACHRICHTEN

Tesla-Bug: Aufgrund eines Fehlers ist es derzeit möglich an Teslas neuen V3-Supercharger-Ladestationen in Europa zu gratis laden, auch für Nicht-Tesla-Elektroautos zu laden. Einem E-Golf-Fahrer in Norddeutschland war die Gratis-Lademöglichkeit aufgefallen, der eher aus Unkenntnis versuchte, sein Elektroauto an einem Tesla-Supercharger zu laden.
t3n.de

Spionieren Ihre Geräte Sie aus?: Das “Internet der Dinge” (IoT) revolutioniert die Art und Weise wie wir leben. Doch die Sicherheitsmängel in IoT-Geräten sind weit verbreitet. Hacker können diese mittlerweile Schwachstellen ausnutzen, um die Kontrolle über die Geräte zu übernehmen. In Australien hat die Regierung deshalb einen Verhaltenskodex eingeführt, um diesen Risiken entgegenzuwirken.
theconversation.com

Mit der Datenflut zurechtkommen: Eine zunehmend vernetzte Industrie bedeutet, die Unmengen an entstehenden Daten zu strukturieren und auszuwerten. Hierbei müssen bestimmte Anforderungen erfüllt werden um die eingesetzten IoT-Anwendung auch richtig analyiseren zu können: Interoperabilität sicherstellen, Geschwindigkeit meistern und die Zukunftsfähigkeit und Ease of Use beachten.
industry-of-things.de

– Anzeige –
Smart-Life-Ticker – Technologie hat mit einer Reihe von Geräten, die unser Leben vereinfachen, Abhilfe geschaffen. Mit unserem Newsletter erhalten Sie einen wöchentlichen Überblick über die neuesten Gadgets und Entwicklungen aus der Szene. smartlife-ticker.net

Unternehmen profitieren von IoT computerwoche.de
Microsoft: bündelt Update, um das Patchen von Windows 10 zu vereinfachen arnnet.com.au
Energieeffizienz: IoT-Szenarien im Smart Farming computerwoche.de

ZAHL DER WOCHE

51 Prozent der 441 befragten Unternehmen hat bereits IoT-Projekte umgesetzt, meistens standort- und/oder länderübergreifend.
computerwoche.de

HINTERGRUND

Sicherheit steigern: Spezielle Security-Konzepte wollen dabei helfen, IoT-Lösungen von Anfang sicherzustellen. Eine aktuelle Studie von TÜV Süd kam zu dem Ergebnis, dass das Internet of Things (IoT) gerade in deutschen Unternehmen weiterhin an Bedeutung gewinne. Die Studie konstatiert, dass das größte Hindernis für breiter angelegte IoT-Aktivitäten in Unternehmen nicht knappe Budgets seien, sondern Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes und der Sicherheit. So würden die meisten Firmen sich vor Hackerangriffe und Industriespionage fürchten. Besonders kleinere Unternehmen mit weniger als 500 Mitarbeitern hätten Vorbehalte hinsichtlich IoT-Projekten.
com-magazin.de

Vernetzte Ventilatoren und der Ausbau von 5G: Zusammen mit der Telekom hat ZIEHL-ABEGG eine IOT-Plattform entwickelt, die den Kunden die Möglichkeit bietet, Anlagen aus der Lufttechnik jederzeit zu überwachen. Mit seinen vernetzten Ventilatoren senkt der Maschinenbauer ZIEHL-ABEGG Kosten und Wartungsaufwand. Damit wird auf die Trends der Digitalisierung reagiert. Denn Kunden möchten nicht mehr nur einfache Ventilatoren kaufen, sondern intelligente Anlagen, auf die sie über PC und Smartphone zugreifen können. Damit solche IoT-Plattformen und miteinander vernetzte Geräte künftig noch mehr zum Einsatz kommen können, wird die Telekom das 5G-Netz noch weiter ausbauen.
digitaler-mittelstand.de

– Anzeige –
livestreaming-berlin.tv – Social Distancing schränkt unsere sozialen Begegnungsräume ein. Um den Austausch untereinander zu fördern, braucht daher es digitale Alternativen. Wir unterstützen Sie dabei, Begegnungen online zu schaffen: mit virtuellen Konferenzen oder Event-Live-Streams bringen Sie den interkulturellen Austausch voran. Kommen wir in Kontakt! livestreaming-berlin.tv

PROJEKT DER WOCHE

Italienisches StartUp will Olivenbäume mit IoT-Anwendungen retten: In den Olivenhainen und Weinbergen wird eine Agrometeo-Station installiert, die das Mikroklima mit proprietären Algorithmen überwacht, die auf agronomischen Forschungen basieren. Die Ergebnisse werden als Warnmeldungen und Berichte an die Betriebe gesendet, die die Möglichkeit haben, das Vorhandensein von Krankheitserregern eine Woche im Voraus zu verhindern und zu verstehen, ob eine Behandlung durchgeführt werden soll oder nicht. Der Dienst ist für jede Art von Landwirt konzipiert, ist extrem einfach zu bedienen und erfordert keine Verlängerungsbeschränkungen.
elaisian.com, forbes.it

ZITAT

“Vor allem kleinere Unternehmen mit weniger als 500 Mitarbeitern haben Vorbehalte bei IoT-Projekten. Ihnen fehlen oft Ressourcen und Know-how, wenn es um Datenschutz und IT-Sicherheit geht”
Stefan Vollmer, CTO beim Sicherheitsspezialisten TÜV Süd Sec-IT, über die Vorbehalte kleiner Unternehmen bei IoT-Projekten.
com-magazin.de

INTERRUPTED

NSA warnt vor Geodaten: Der US-Geheimdienst NSA hat in einem Dokument darauf hingewiesen, dass Smartphones geografische Daten in großen Mengen sammeln würden. Das Einschalten des Flugmodus würde ebenfalls keine Gewähr bieten, dass nicht ortsgebundene Daten weitergegeben würden. Handys akkumulieren Metadaten, durch die ein genaues Bewegungsprofil des Nutzers erstellt werden kann.
com-magazin.de

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Internet of Things und Industrie 4.0:

IoT-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings