KW 28: Haier zählt zu den wertvollsten Marken 2020, Vernetztes Arbeiten im Bau, Logistik nutzt mehrheitlich alte Technik

NACHRICHTEN

Haier zählt zu den wertvollsten Marken 2020: Das chinesische Unternehmen Haier ist die einzige IoT-Firma, die in den Index “BrandZ Top 100 Most Valuable Global Brands 2020” aufgenommen wurde. Hinter dem Index steht das Marktforschungsinstitut Kantar sowie die Kommunikationsdienstleistungsgruppe WPP. Haier stieg im Vergleich zum Vorjahr kräftig auf – nämlich von Platz 89 auf Platz 68. Haier hat ein erfolgreiches Ökosystem geschaffen, in welchem es vernetzte Küchengeräte herstellt.
finanzen.net

Vernetztes Arbeiten im Bau: Mithilfe von Virtual Reality kann beim Building Information Modeling (BIM) auf vernetzte und kollaborative Art zusammengearbeitet werden. Planungsunstimmigkeiten können beim Austausch um dreidimensionale Modelle beseitigt werden. Dabei müssen Team-Mitglieder nicht am selben Ort sein. Bauherren und Projektmanager können den gesamten Bauzyklus von der Planung bis zum Konstruktion begleiten. Die Kommunikation soll durch das vernetzte Arbeiten ebenfalls erleichtert werden.
industry-of-things.de

Energie für IoT-Sensoren durch Magnetfelder gewinnen: IoT-Sensoren in der Landwirtschaft, bei Umweltprojekten, im Energiewesen und weiteren Industriezweigen können mithilfe von Magnetfeldern mit Energie beliefert werden. Magnetfelder, die um Kabel, Computer und Beleuchtungsanlagen entstehen lassen sich umlenken und zur Energiequelle transformiert werden. Noch steckt die Idee am Anfang ihrer Entwicklung und ist mit hohem Aufwand für die Industrie verbunden, künftig soll es allerdings leichter werden, Energie aus Magnetfeldern für IoT-Sensoren zu gewinnen.
digital-engineering-magazin.de

Logistik nutzt mehrheitlich alte Technik: Das IoT-Unternehmen SOTI hat eine Studie zur technischen Nutzung in der Logistikbranche in Auftrag geben. Das Ergebnis: die Hälfte der Logistik-Unternehmen räumt ein, veraltete Technologien zu nutzen und hinter dem Potenzial zurückzubleiben. Zwei Drittel der Logistik-Unternehmen weltweit sehen allerdings mobile Lösungen als unabdingbares Element ihrer Zukunftsstrategie. IoT-Geräte können damit künftig verstärkt in der Logistik implementiert werden.
verkehrsrundschau.de

5G-Konnektivität: EBV verstärkt sein IoT-Portfolio elektroniknet.de
SmartNode: Delta führt modularisierte All-in-One-Rechenzentrumslösung SmartNode für 5G und IoT-Edge-Computing in EMEA ein finanzen.net
IoT Commerce: Handel 4.0 für die Industrie industry-of-things.de
Bericht: Spionierende Smart-TVs in jedem Wohnzimmer netzpolitik.org

ZAHL DER WOCHE

11 Prozent der Nichtregierungsorganisationen sehen Potenzial für ihre Arbeit im Internet der Dinge.
ibusiness.de

HINTERGRUND

Ufodrive mit eigener IoT-Hardware in Autos: Der digitale Autovermieter Ufodrive aus Luxemburg nutzt eine eigene IoT-Lösung für die Optimierung seiner Geschäfts- und Verleihprozesse. Geschäftsführer Aidan McClean erklärt wie die Technologie in den Fahrzeugen funktioniert: “Passend zu unserer Flottenlösung bieten wir auch eine eigens entwickelte Internet-of-Things-Hardware für die Integration im Fahrzeug an, die es den Betreibern jederzeit ermöglicht, Kontakt zum Fahrzeug aufzunehmen und zugleich die Nutzer in die Lage versetzt, das Fahrzeug per Smartphone zu öffnen und zu starten. Unsere Lösung bringt damit drei Elemente zusammen: Reichweiten-Management mit Live-Daten aus dem vernetzten Fahrzeug heraus, Unterstützung beim Laden in Echtzeit und die Bezahlung an Ladesäulen über unsere Plattform.”
energate-messenger.de

Siemens Healthineers entwickelt intelligentes Röntgensystem: Ysio X.pree – so lautet der Name des intelligenten Röntgensystems von Siemens Healthineers. Die Röntgenaufnahmen sollen mithilfe von Künstlicher Intelligenz optimiert werden, sodass sie klarer werden. Auch bei der anschließenden Bewertung und Interpretation der Röntgenbilder soll das System helfen. Die Röntgenstrahlung soll für Patienten auch verträglicher werden, da die KI sie explizit auf die Stellen richten kann, an dem sie notwendig ist. Mediziner berichten über positive Effekte aus der Praxis und die Chancen für eine verbesserte Gesundheitsversorgung durch Ysio X.pree.
devicemed.de

PROJEKT DER WOCHE

Kundendienst mit IoT: Der Verpackungsmaschinenhersteller Optima hat ein neues System für die Kundenbetreuung entwickelt. “Remote Assist” kann in Echtzeit Probleme an der jeweiligen Maschine analysieren und hilft bei der Lösung. Dies kann mit beliebigen Endgeräten geschehen. Mit diesem Smart Service will das Unternehmen die Betreuung seiner Kunden verbessern.
industry-of-things.de

ZITAT

“Jeder, der die Chancen der Digitalisierung bestmöglich für sich nutzen möchte, sollte auch ihre Risiken kennen und mit ihnen umgehen können.”
Cybersecurity-Experte Mirko Ross erklärt im TÜV-Süd-Podcast “Safety First” worauf es beim Einsatz von IoT ankommt.
datensicherheit.de

INTERRUPTED

SIM-Karte könnte verschwinden: Im vergangenen Jahrzehnt ist die SIM-Karte immer kleiner geworden – ihr endgültiges Ende könnte sich bald nähern. Stattdessen könnte die eSIM für IoT-Geräte in den Vordergrund rücken – für Unternehmen bietet sie n nämlich den Vorteil sicherer und widerstandsfähiger zu sein. eSIM-Karten sollen Netzwerke in IoT-Ökosystemen zusätzlich sicherer machen.
industry-of-things.de

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Internet of Things und Industrie 4.0:

IoT-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings